Erfolgs-Modus gesucht – 46ers eröffnen Spieltag gegen Hamburg

Foto: Richard Stephan - der Stadtfotograf

Erfolgs-Modus gesucht – 46ers eröffnen Spieltag gegen Hamburg

Siegeswillig eröffnen die JobStairs GIESSEN 46ers am kommenden Freitag, den 11. Oktober um 20.30 Uhr den dritten Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga. In der Sporthalle Gießen-Ost gastiert der Aufsteiger aus Hamburg. Für beide Teams begann die noch junge Spielzeit 2019/20 wenig befriedigend, denn sowohl die Towers als auch die 46ers konnten bisher noch keinen Erfolg erringen. So muss eine Serie reißen und die Kontrahenten werden alles daransetzen, dass es zu ihren Gunsten ausgeht. Für diese spannende Begegnung öffnet die Osthalle um 19.15 Uhr ihre Pforten. VIP- und Dauerkarteninhaber erhalten bereits ab 19.00 Uhr Einlass. MagentaSport übertragt die Partie wie gewohnt live und on demand ab 20.15 Uhr. Begleitet und kommentiert wird das Ganze von Daniel Pinschower.

Eintrittskarten für die Freitagabendvorstellung sind bereits online im Ticketshop oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Auch am Spieltag sind an der Abendkasse ab 19.00 Uhr noch Tickets erhältlich.


Tickets MagentaSport


Der Meister der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ist denkbar schlecht in seine erste easyCredit BBL-Saison der Clubgeschichte gestartet. Die Nordlichter wurden zunächst beim 55:111 vom Deutschen Meister FC Bayern Basketball kalt erwischt und nur eine Woche später fand die Heimpremiere gegen Weißenfels beim 83:104 ebenfalls kein glückliches Ende. Dennoch konnte man zwischen den beiden Spielen deutliche Fortschritte im Kader von Headcoach Mike Taylor erkennen. So waren die Hamburger in ihrer Heimpartie wesentlich giftiger in der Defense und konnten auch aus der Halbdistanz hochprozentiger treffen als zuvor (35.9%-Wurfquote vs. München, 64.1%-Wurfquote vs. Weißenfels). Dass sich der BBL-Neuling noch nicht ganz im Oberhaus akklimatisiert hat und Entwicklungspotential aufweist, zeigt unter anderem die ausbaufähige Wurfquote von jenseits der Dreipunktelinie (20%).

Doch von Unerfahrenheit braucht man an der Elbe nicht reden. Denn mit den Ex-Gießenern Heiko Schaffartzik (10.0 PpS, 4.0 ApS) und Jannik Freese (3.0 PpS) sowie dem jungen Talent Marvin Ogunsipe (4.0 PpS, 5.5 RpS) und Neuzugang Marshawn Powell haben bereits vier Akteure BBL-Spielzeit in ihrer Vita stehen. Nach dem größten Erfolg der Clubgeschichte wurde ein Großteil der ProA-Meistermannschaft an der Elbe gehalten. So konnten Justus Hollatz, René Kindzeka, Malik Müller, Tevonn Walker und Beau Beech schon Erstligaluft schnuppern. Der physische Kanadier Walker (6.5 PpS) und der beste Rebounder der vergangenen Saison, Beech (7.0 PpS, 3.0 RpS), konnten, wie die Neuzugänge Yannick Franke (7.5 PpS) und Kevin Yebo (7.0 PpS, 4.0 RpS), bisher kleine Ausrufezeichen setzen. Eine besondere Aufgabe wartet auf den Frontcourt der Mittelhessen mit Powell (11.5 PpS) und Prince Ibeh. Beide gelten als körperlich starke Spieler, wobei letztgenannter US-Amerikaner eher in der Defensive und sein Pendant in der Offensive physische Qualitäten einbringt.

Doch nicht nur die Towers treten mit einer jungen Mannschaft im BBL-Zirkus an. Auch die JobStairs GIESSEN 46ers – mit 24.2 Jahren sogar im Durchschnitt ein Jahr jünger als die kommenden Gäste – haben mit John Bryant und Brandon Thomas nur zwei Akteure, die bisher über mehrere Spielzeiten in der höchsten deutschen Spielkasse agierten. Doch Teyvon Myers (18.0 PpS), Jordan Barnett (15.0) oder Luke Petrasek (13.0) werden weiter ihre Meriten in der BBL sammeln. Sein Debüt in der Liga feierte zuletzt Stephen Brown. Der agile Spielmacher konnte bereits im MagentaSport BBL Pokal seine Wertigkeit mit 18 Zählern unter Beweis stellen. Verzichten muss Cheftrainer Ingo Freyer hingegen auf Youngster Bjarne Kraushaar, der aufgrund einer Bänderverletzung fehlen wird.


Was sagen Protagonisten der JobStairs GIESSEN 46ers:

Heiko Schelberg (Geschäftsführer JobStairs GIESSEN 46ers): „Ich erwarte von unserem Team, dass sie das gleiche Gesicht zeigen wie im Spiel gegen Bamberg. Ansonsten kann ich nur jeden aufrufen in die Sporthalle Gießen-Ost zukommen, um unsere Mannschaft zu unterstützen. Sie braucht diesen Support, gerade für diese wegweisende Partie gegen Hamburg.“

Steven Wriedt (Assistenztrainer JobStairs GIESSEN 46ers): „Hamburg hat auf der einen Seite gute Spieler mit viel Talent, auf der anderen Seite aber auch erfahrene Spieler, die die BBL gut kennen. Das macht sie zu einem ungewöhnlich starken Aufsteiger. Die ersten zwei Ergebnisse haben keine Aussagekraft über ihr Potential, da der Coach und Schaffartzik erst spät zur Mannschaft gestoßen sind. Wir selbst sind in unserer Entwicklung auf einem guten Weg und wollen nun die ersten zwei Punkte einfahren.“

Luke Petrasek (JobStairs GIESSEN 46ers): „Das gesamte Team freut sich auf die Partie am Freitag. Wir sind sehr fokussiert bei der Vorbereitung und arbeiten ständig an uns. Wir wollen unbedingt diesen Sieg gegen Hamburg einfahren und so den Fans zeigen, wie hart wir im Training dafür gearbeitet haben und uns alle dafür belohnen.“


Letzte News