JobStairs GIESSEN 46ers bleibt Sieg verwehrt – Intensiver Wochenend-Trip endet mit 119-123-Overtime-Niederlage

Foto: Christian Becker

JobStairs GIESSEN 46ers bleibt Sieg verwehrt – Intensiver Wochenend-Trip endet mit 119-123-Overtime-Niederlage

Das intensive MagentaSport BBL Pokal-Wochenende forderte noch einmal alle Kräfte am Sonntagabend. Dabei hatten die JobStairs GIESSEN 46ers in der Verlängerung mit Foulproblematik und angeschlagenen Spielern zu kämpfen. Die letzten fünf einsetzbaren Akteure hatten dann nicht mehr das Fortune auf ihrer Seite, was zur einer 119:123-Niederlage führte. 46ers-Akteur Johannes Richter konnte mit 25 Punkte ein persönliches Karriere-High feiern. Die Mittelhessen haben nun bis zum 7. November Zeit sich zu erholen, um dann beim Heimspiel gegen den SYNTAINICS MBC in die easyCredit Basketball Bundesliga zu starten.


Nach der Partie am gestrigen Samstag musste die Startformation der JobStairs GIESSEN 46ers notgedrungen umformiert werden. Brandon Thomas und Alen Pjanic gingen nämlich angeschlagen in die Begegnung, sodass die Mittelhessen mit Andrew Rowsey, Ferdinand Zylka, Isaac Hamilton, Brandon Bowman und Scottie James JR begannen. Auch die BG Göttingen würfelte nach dem frühzeitigen Einzug ins TOP FOUR ihre Starting Five mit Luke Nelson, Galen Robinson JR, Mathis Mönninghoff, Aubrey Dawkins und Tai Odiase um.

Das letzte genannte Quintett fand besser in die Begegnung und etablierte eine 4:0-Führung, die aber innerhalb weniger Sekunden durch Hamilton und Rowsey ausgeglichen werden konnte (4:4, 2.). Während die Veilchen ihr Heil gekonnt in der Zone unter anderem mit Odiase fanden, konterten die Mittelhessen mit der selbigen Taktik zum 6:6 (4.) durch Bowman. Erst Nelson eröffnete die Dreier-Saison für seine Farben, die Mönninghoff weiter ausprägte und die Niedersachsen mit 14:8 (5.) in Führung brachte. Ein Korbleger von Hamilton, ein Dreipunktespiel von Rowsey sowie ein Anspiel von Bjarne Kraushaar auf Johannes Richter hielt die vermeintlichen Gastgeber mit 15:16 auf Schlagdistanz (7.). Danach sollten die 46ers noch weiter aufdrehen und mit Liam O´Reilly sowie einem And-One von Richter ein 21:17 (8.) ergattern. Nelson Weidemann war es auf der Gegenseite, der mit zwei Lay-ups für den 21:21-Ausgleich (9.) sorgte. Youngster Zylka lieferte zwar zum Rundenende drei Zähler ab, doch mehr als ein 24:27 sprang dabei nicht heraus.

Der Auftakt zum zweiten Viertel gestaltete sich ansehnlich mit einem Distanzwurf von Bowman und dem 27:27 (11.). Doch die Deckung der Gießener ließ trotz aller Bemühungen die Gegner mit zwei Dreiern in Folge erfolgreich scoren. Der vierfache Richter war es im Verbund mit Teamkollege O´Reilly, der die Partie wieder pari stellte (33:33, 14.). Der Big Man der Gießener war nun in der Begegnung und lieferte in der Zone abermals ab (35:33, 14.). Die BG Göttingen antwortete schnell mit einem Dreier von Dawkins sowie einem Korbleger von Dennis Kramer und eroberte sich die 38:35-Führung zurück (15.). Eine Auszeit der Mittelhessen erbrachte neue Impulse und mit Richter einen alten Bekannten auf das Scoringboard (38:37, 15.). Während Offensivrebounds der JobStairs GIESSEN 46ers zu zweiten Chancen führten, waren es dennoch die Veilchen, die mit Weidemann von jenseits des Perimeters zuschlugen (41:37, 16.). In-and-Outs der Mittelhessen wussten zwar die Gäste auszunutzen, wobei Richter mit einem gekonnten Wurf aus der Ecke auf 41:43 (17.). Dem 18-Punkte-Mann der JobStairs GIESSEN 46ers folgte Zylka mit seinen acht Zählern, was ein 46:47 (18.) bedeutete. Trotz eines bereits erreichten persönlichen Karriere-Bestwert von Richter, mussten seine Farben mit einem 49:53 in die Halbzeit gehen.

Unglücklich kamen die Mittelhessen in die zweite Halbzeit, denn ein technisches sowie ein persönliches Foul gegen Rowsey ließ die Veilchen in Person von Akeem Vargas und im Anschluss Obiase an die Straflinie gehen (55:49, 21.). Zylka versuchte sich erfolgreich von der Dreipunktelinie, doch die Niedersachsen fanden durch Ron Jackson JR. und dem Big Man Odiase die passende Antwort zum 62:52 (23.). Auf die zweistellige Eroberung antworteten die 46ers zunächst mit Hamilton, O´Reilly und Richter, was einen 6:0-Lauf einläutete (56:62, 24.). Den Run der Gießener parierte Göttingen mit einem 5:0 ab, was wiederum Hamilton mit einem Dreier auf den Plan rief (61:67, 25.). Einer Dreierquote von 50% hieß es bei den Mittelhessen zu trotzen – erst schritt Kraushaar zum Korb, um Richter außen zu bedienen. Die Folgeszene gehörte James JR, der mit einem And-One reagierte (68:75, 27.). Der Center vermochte sein Können auch auf der anderen Seite des Felds gewinnbringend zur Geltung bringen: Ein Block sowie ein Ballgewinn führten Hamilton zu Zählern (69:75, 28.). Verbissen blieben die 46ers mit Kraushaar und O´Reilly an dem TOP FOUR-Teilnehmer dran und mauserten sich zu Punkten (77:79). Insbesondere die gelungene Arbeit in der Zone (28:26 Rebounds) von James JR ließ Bowman anschließend mit einem Buzzerbeater den 79:79-Ausgleich vollführen.

Angestachelt von den Schlusssekunden sollte auch der Beginn des Schlussabschnitts mit einer Passstafette der beiden Protagonisten beginnen (81:79, 31.). Die Disziplin des Dreipunktewurfs von Weidemann und eine Foul-Salbe der 46ers ließ die BG Göttingen wieder auf 86:81 (32.) davonziehen. James JR war es in der Folgezeit mit vier Zählern, darunter einem sehenswerten Alley-Oop, der die Lebensgeister der Mittelhessen abermals erweckte. Als dann noch Hamilton mit einem Dreier erfolgreich scorte und die Gießener 88:86-Führung besorgte, war es Roel Moors, der zum Timeout bat (33.). O´Reilly´s Sinne ließen nach dieser kurzen Pause aber nicht nach und er verschaffte den Seinen mit seinem zweiten Dreier in diesem Spiel ein 91:88 (34.). Der Guard zog auch weiter die Fäden und ließ James JR mit einem Putback-Dunking scoren (93:88, 35.). Während sich die Foulproblematik mit der Zeit auf beiden Seiten auswirkte, war es eben jenes Duo, was weiter Kapital aus dem Ganzen zog und die Gießener mit einem 97:93 (36.) in die Crunchtime biegen ließ. Diese Phase war geprägt von schnellen Entscheidungen, die Göttingen zum 99:99 nutzen konnte (37.). Punkte in der Schmerzzone waren dabei der Trumpf, den beiden Seiten für sich entdeckten. Entweder wussten die Kontrahenten wie James JR und Richter mit Korbleger zu überzeugen oder belohnten sich für ihren Einsatz von der Freiwurflinie wie Odiase auf der Gegenseite (102:101, 38.). Ein wahrer Abnutzungskampf, in dem sich keiner was schenkte, sollte dann mit 108:108 in die Overtime gehen.

Der Krimi war zunächst geprägt von Dreierschütze Nelson und viele vergebenen Chancen auf beiden Seiten (111:108, 42.). Die Veilchen setzen weiter auf die Siegerkarte und wussten mit einem Dreipunktespiel von Robinson JR auf 114:108 zu erhöhen (42.). Während Kraushaar nochmal aufdrehte, scorte und dazu Bowman bediente, entstand das 114:116 (43.). Doch den Vorsprung konnten am Ende die entkräfteten fünf verblieben Gießener nicht mehr aufholen und unterlagen mit 119:122.

Ingo Freyer (Cheftrainer JobStairs GIESSEN 46ers): „Es war ein enges Spiel, was wir am Ende leider verloren haben. Ausschlaggebend war am Ende das eine Foul, was sehr schade ist. Auch Freiwürfe hätten wir besser treffen müssen. Nichtsdestotrotz war es eine deutliche Steigerung zu gestern, das ist natürlich gut und jetzt gilt es, daran weiter anzuknüpfen.“

Roel Moors (Cheftrainer BG Göttingen): „Ich bin nicht glücklich über diese Leistung. Wir haben 108 Punkte zugelassen, defensiv ist das nicht gut genug. Wir können punkten, aber das ist nicht der Basketball, den Göttingen spielen will. Wir müssen an allen defensiven Dingen arbeiten.“

JobStairs GIESSEN 46ers -BG Göttingen 119:123 (49:53) n.V.

Viertelergebnisse: 24:27, 25:26, 30:26, 29:29, OT: 11:15

JobStairs GIESSEN 46ers: Isaac Hamilton (16 Punkte), Liam O´Reilly (20), Bjarne Kraushaar (6, 10 Assists), Alen Pjanic, Johannes Richter (25), Brandon Bowman (15, 10 Rebounds), Ferdinand Zylka (14), Andrew Rowsey (5), Scottie James JR (18, 9 Rebounds), Brandon Thomas

BG Göttingen: Nelson Weidemann (19), Luke Nelson (20), Akeem Vargas (9), Dennis Kramer (5), Marvin Omuvwie (2), Tai Odiase (18), Mathis Mönninghoff (7), Ron Jackson JR (10), Aubrey Dawkins (10), Galen Robinson JR (21), Benedikt Turudic (2)

Zuschauer: /

Nächstes Spiel: Sa., 07.11.2020, 18.00 Uhr: JobStairs GIESSEN 46ers – SYNTAINICS MBC


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Letzte News