Johannes Lischka im Gespräch – Verbringe viel Zeit an der frischen Luft

Foto: Sven Kuczera

Johannes Lischka im Gespräch – Verbringe viel Zeit an der frischen Luft

Die Depant GIESSEN 46ers Rackelos sind bereits mit ihrer unvollendeten Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB fertig. Die Playoff-Qualifikation wurde erfolgreich gestaltet, doch zu einem krönenden Abschluss sollte es aus bekannten Gründen nicht mehr kommen. Kapitän Johannes Lischka berichtet von seiner aktuellen Lage und wie er mehr oder minder seine Zeit verbringt.


Johannes, zu aller erst einmal: wie geht es Dir in diesen Zeiten?

Im Grunde geht es mir gut. Ich denke, was gerade passiert, ist für jeden von uns eine neue und ungewohnte Situation. Natürlich hofft man, dass alles so schnell wie möglich wieder in die Normalität zurückfindet. Auf der anderen Seite müssen wir auch dankbar sein, in Deutschland zu leben, gerade wenn man sieht, was gerade in Indien passiert. Auch auf die afrikanischen Länder werden harte Zeiten zukommen. Von daher finde ich steht es uns eigentlich nicht zu, großartig zu jammern.

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Saison ist Geschichte. Leider konnte diese nicht zu Ende gespielt werden. Wie hast du die Saison insgesamt bis dahin erlebt und kannst du uns mal deine Gefühlslage schildern, wie es ist, eine solche Spielzeit hinter sich gebracht zu haben?

Die vergangene Saison war die bisher schwierigste von den drei Spielzeiten mit den Rackelos. Das lag gar nicht so sehr an den Charakteren der Mannschaft, sondern eher, dass wir im Vergleich zum letzten Jahr viel an Qualität auf den deutschen Spots – mit Alen Pjanic und Bjarne Kraushaar – verloren hatten. Aus dem Grund waren wir froh, am Ende die Playoffs erreicht zu haben, zu dem Zeitpunkt wussten wir natürlich nicht was dann passieren würde.

Die Playoffs sind immer eine besondere Zeit, die euch durch äußere Umstände genommen wurde. Münster wäre der Gegner der ersten Serie geworden. Was hättest du deinem Team in der Endrunde zugetraut?

Also mir persönlich hat das Match-up mit Münster gut gefallen. Zum einem wäre es toll gewesen, da Münster immer vor 3000 Zuschauern spielt und auch sportlich hätte ich mir schon etwas ausgerechnet.

Das Corona-Virus hat Deutschland im Griff. Wie verbringst du im Augenblick deine Zeit?

Ich habe die letzten drei Wochen mal eine komplette Pause eingelegt und keinen Sport gemacht. Dafür war ich viel an der Luft spazieren. Ansonsten habe ich meine PS4 wieder für mich entdeckt, habe viele Serien mit meiner Freundin geschaut, viel gelesen und seit Jahren auch mal wieder gepuzzelt.

Hast du irgendwelche brauchbaren Tipps zum Zeitvertreib?

Viel an die frische Luft gehen, sich auch irgendwelche sportlichen Betätigungen suchen und einfach mal die Zeit nutzen, um Dinge zu tun, für die man im normalen Alltag keine Zeit hätte.

Kommen aktuell Sorgen bei dir auf, wie es in Deutschland, bei den JobStairs GIESSEN 46ers oder dir persönlich weiter geht? Oder bist du allgemein positiv gestimmt, was die aktuelle Lage angeht?

Ich mache mir auf jeden Fall Gedanken wie es weitergeht. Meine persönliche Zukunft ist natürlich auch daran geknüpft, wie es bei den 46ers aussehen wird. Momentan hoffe ich, dass man bald wissen wird, ob die Saison in der easyCredit BBL noch zu Ende gespielt wird oder nicht. Dass bald wieder Hallen und Fitnessstudios aufmachen, sodass ich dann wieder anfangen kann, mich für die neue Saison fit zu machen. Leider ist ja selbst das nicht wirklich sicher, ob die Saison 2020/21 regulär beginnen wird.

Daraus hergeleitet – was sind deine Hoffnungen für die nähere Zukunft?

Ich hoffe, dass wir ab dem 20. April schrittweise wieder in die Normalität zurückkehren können und dass die JobStairs GIESSEN 46ers mit Unterstützung von Fans und Sponsoren diese schwierige Zeit gut überstehen werden.

Zum Abschluss noch zwei Fragen – du hattest in der vergangenen Woche Geburtstag. Wie hast du deinen Ehrentag gefeiert bzw. nicht zelebriert? Und wie wird Ostern im Hause Lischka am kommenden Wochenende aussehen? 

Mein Geburtstag war trotz Corona eigentlich ganz schön. Wir haben den vermeintlichen Familienbesuch über Facetime zeitlich etwas gestaffelt, sodass nicht zu viele Personen gleichzeitig anrufen. Zum Glück war das Wetter auch echt schön, sodass man auch draußen noch mal spazieren gehen konnte. Für Ostern ist momentan noch nichts geplant ehrlich gesagt.

Vielen Dank, Johannes!

Letzte News