Knappe 88:90-Testspielniederlage für die JobStairs GIESSEN 46ers – Spiel um Platz drei morgen um 14.00 Uhr

Knappe 88:90-Testspielniederlage für die JobStairs GIESSEN 46ers – Spiel um Platz drei morgen um 14.00 Uhr

Den ersten Klassenvergleich dieser Pre-Season konnten die JobStairs GIESSEN 46ers am Samstagnachmittag gegen die FRAPORT SKYLINERS im Rahmen des REWE Cups in Hagen beim 88:90 nicht erfolgreich gestalten. Bei etlichen Führungswechseln sollte die Schlussfrequenz die Entscheidung für die FRAPORT SKYLINERS bringen. Somit müssen der Topscorer Liam O´Reilly (21 Punkte) & Co. am morgigen Sonntag um 14.00 Uhr beim REWE Cup im Spiel um Platz drei ran. Diese Partie gibt es ebenfalls Live-Stream unter: https://sportdeutschland.tv/basketball/rewe-cup-hagen-tag-2.


Mit Point Guard Bjarne Kraushaar fand einer der drei angeschlagenen Spieler den Weg zurück in den Kader. In der Startformation war der Youngster zunächst noch nicht vertreten. Cheftrainer Ingo Freyer nominierte wie zuvor im ersten Test Liam O´Reilly, Isaac Hamilton, Brandon Thomas, Johannes Richter und Scottie James JR.

Das Quintett begann mit gekonntem Fastbreak-Spiel und ließ den Gegner in der Anfangsphase nicht hinterherkommen, sodass eine 5:0-Führung für die Mittelhessen stand (2.). Aggressiv ging es auch in der Defense zu: Mit Halbfeldpresse konnte man die Frankfurter zu schweren Würfen zwingen. Erst Gudmundsson und Mobley sorgten gegenüber dem Dreipunktespiel von Ferdinand Zylka für den Anschluss (10:5, 4.). Es entwickelte sich ein intensives Viertel, bei dem Frankfurt in die Begegnung fand, aber auch mit fünf Fouls belastet war und somit die Gießener an die Freiwurflinie brachte. Brandon Bowman sollte in dieser Disziplin mit fünf Zählern herausstechen, doch drei erfolgreiche Dreipunktewürfe der hessischen Nachbarn in Folge bescherten einen 15:16-Führungswechsel (7.). Während die FRAPORT SKYLINERS ihre Methode des Scorens gefunden hatten, waren die JobStairs GIESSEN 46ers mit O´Reilly ebenfalls von Downtown unterwegs, konnten aber auch mit einem Alley-Oop-Dunking von Richter gefallen (21:18, 8.). Das Mittel der schnellen Spielfeldüberbrückung verschaffte Matthew Meredith & Co. zwar für kurze Zeit eine Führung, doch die Mittelhessen hatten mit einem O´Reilly-Fünfer einen 27:24 Vorteil auf ihrer Seite.

Auch das zweite Viertel sollte mit durchsetzungsstarken 46ers beginnen, die aus einer Rebound-Eroberung schnell an das andere Ende des Feldes gelangten und durch Hamilton das 29:24 (11.) auf die Anzeigetafel brachten. Intensive Szenen gab es unter beiden Körben zu sehen, wobei die Mittelhessen mit James JR ihren Big Man zum 31:25 einzusetzen vermochten (13.). Während es in der Zone zur Sache ging, war es auch das konsequente Doppeln der Gießener Garde, was zunächst für Kontrolle sorgen sollte. Erste Unzulänglichkeiten der 46ers verhalfen in der Folgezeit den Frankfurtern zu einem 33:34-Comeback (15.). Aus dem Comeback sollte alsbald eine 39:34-Führung der Südhessen erwachsen. Die Dreierfrequentierung war aber nicht nur Frankfurter Trumpf, sondern insbesondere O´Reilly wahrte die Hoffnungen der Seinen mit dieser Disziplin (39:44, 17.). Doch mehr wie der Anschluss mochte bei den JobStairs GIESSEN 46ers-Bemühungen bis zur Halbzeit beim 46:52 nicht mehr herausspringen.

Wirbelnd ging es in die zweite Hälfte, denn abermals O´Reilly mit seinen Punkten 14 und 15, sowie James JR mit krachendem Dunking und Korbleger verhalfen den Mittelhessen zu einem 6:0-Lauf (52:52, 22.). Doch dieser Lauf sollte kein Ende der Gießener Herrlichkeit bedeuteten, da ein gut justierter O´Reilly aus der Distanz für weitere drei Zähler zum 55:52 sorgte (23). Erst eine Auszeit der FRAPORT SKYLINERS und Freiwurferfolge von Kamari Murphy stoppten den 9:0-Run der Gießener. Diese konnten aber ihrerseits schnell reagieren und Hamilton mit einem Fastbreak-Korbleger zum 57:54 gewinnbringend einsetzen (25.). Das Spiel blieb weiterhin auf Messers Schneide, wobei die Führung hin und her wechseln sollte, sodass 46ers-Cheftrainer Ingo Freyer beim Stand von 59:60 (26.) eine Auszeit verlangte. Die Kontrahenten verlagerten im Anschluss das Geschehen zusehends in die Zone, wo Murphy und Richter auf den jeweiligen Seiten brillierten (61:63, 27.). Der Youngster-Verbund Bjarne Kraushaar und Zylka gepaart mit der Urkraft von Richter verhalfen den 46ers-Rückstand auf einen Zähler zu reduzieren (66:67).

Nach einem engagierten dritten Viertel wollten die JobStairs GIESSEN 46ers in Person von Kraushaar ebenfalls ein Ausrufezeichen in diesem letzten Durchgang setzen. Der junge Point Guard penetrierte zum Korb und scorte erfolgreich. James JR tat es ihm Sachen Scoring von der Straflinie gleich, sodass die Mittelhessen einen 70:69 (33.) Vorteil generierten. Die Bankenmetropole hingegen verbuchte unter dem Korb, an der Freiwurflinie und aus der Distanz schwarze Zahlen, die Dank Murphy, Gudmundsson und Robertson zum 77:70 führten. Die Gießener waren gefordert, mussten aber ihre Foulproblematik im Auge behalten, schließlich waren Hamilton, O´Reilly, Zylka und Kraushaar bereits mit vier behaftet. Doch dieses Themenfeld sollte das Spielgeschehen zunächst nicht tangieren, eher das fehlende Wurfglück meldete sich bei den Mittelhessen zumeist. Lediglich O´Reilly war es mit einem weiteren Dreier vergönnt, die Seinen zum 73:79-Anschluss zu führen (37.). Die Crunchtime, indem ein 6:0-Lauf durch den zielsicheren Hamilton für die Gießener entstand, brachte die FRAPORT SKYLINERS noch einmal ins Wanken (79:81, 38.). Doch diese sollten in der Endabrechnung nicht fallen, sodass die JobStairs GIESSEN 46ers mit 88:90 unterlagen.


Ingo Freyer (Cheftrainer JobStairs GIESSEN 46ers): „Es war ein gutes Spiel und ich freue mich, dass wir viele Phasen hatten, in denen wir gut gespielt haben. Leider hatten wir auch andere Phasen, in denen sich wiederum Frankfurt durchsetzen konnte. Sehr schade, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben, aber man hat trotzdem viel gesehen, was man in den zwei Wochen bereits gut auf den Weg gebracht hat oder auch, woran man noch arbeiten muss. Dafür, dass Bjarne gerade mal zwei Trainingseinheiten hinter sich hat, Jonathan nach wie vor noch ausfällt und Andrew heute noch nicht mit dabei war, hat besonders Liam das heute sehr gut gemacht!“

Michael Koch (Sportdirektor JobStairs GIESSEN 46ers): „Für unser zweites Testspiel der Saison und das erste gegen einen direkten Liga-Konkurrenten, war das heute ein ganz typisches Vorbereitungsspiel: Viele Phasen, in denen es stotterte, einige, in denen es perfekt lief und man sehen konnte, was in der Mannschaft noch steckt – schnelles Spiel, gute Abschlüsse. Wir müssen noch daran arbeiten, mehr als Team und nicht so stark individuell zu agieren, ansonsten denke ich, hat das heute einen guten Eindruck gemacht.“

JobStairs GIESSEN 46ers – FRAPORT SKYLINERS 88:90 (46:52)

Viertelergebnisse: 27:24, 19:28, 20:15, 22:23

JobStairs GIESSEN 46ers: Isaac Hamilton (12 Punkte), Liam O´Reilly (21, 8 Assists), Bjarne Kraushaar (4), Tim Uhlemann, Johannes Richter (11), Brandon Bowman (10), Ferdinand Zylka (9), Scottie James JR (17, 10 Rebounds), Brandon Thomas (4, 7 Rebounds)

FRAPORT SKYLINERS: Matt Mobley (13), Maximilian Begue (3), Len Adam Schoormann (4), Bruno Vrcic (10), Leon Püllen, Alvin Onyia, Kamari Murphy (11), Quantez Robertson (13), Jon Axel Gudmundsson (27), Marco Völler, Matthew Meredith (9)

Zuschauer:  / 

Nächstes Spiel: So., 04.10.2020, 14.00 Uhr: Telekom Baskets Bonn/ Phoenix Hagen – JobStairs GIESSEN 46ers

Spielort: Krollmann-Arena (Hagen)

Letzte News