Kurze Rotation holt sich dritten Platz beim REWE Cup – JobStairs GIESSEN 46ers schlagen Hagen mit 111:92

Kurze Rotation holt sich dritten Platz beim REWE Cup – JobStairs GIESSEN 46ers schlagen Hagen mit 111:92

Am zweiten Tag des REWE Cups in Hagen konnten sich die JobStairs GIESSEN 46ers mit einem 111:92 über den Gastgeber Phoenix Hagen den dritten Rang sichern. Die Achter-Rotation der Mittelhessen, die kurzfristig auf Brandon Bowman (Oberschenkelzerrung) verzichten mussten, zeigte von Beginn ihre Qualitäten. Während vor allem in der ersten Halbzeit alles aus einem Guss lief, sollten in der zweiten Hälfte die Kräfte ein wenig schwinden. Gleich fünf Gießener mit Brandon Thomas (35 Punkte), Johannes Richter (19), Liam O´Reilly (15), Ferdinand Zylka (11) und Scottie James JR (11) konnten zweistellig scoren. Für die Mittelhessen geht es am kommenden Samstag um 19.30 Uhr in Weißenfels mit der Pre-Season weiter.   


Im Spiel um Platz drei gingen die JobStairs GIESSEN 46ers mit einer leicht veränderten Starting Five ins Rennen. Ferdinand Zylka ersetzte Isaac Hamilton und wirkte mit Liam O´Reilly, Brandon Thomas, Johannes Richter und Scottie James JR zuerst auf dem Parkett.

Der reinrotierte Zylka mit einem Dreier sowie Thomas mit einem Lay-up und James JR mit einem fulminanten Dunking erbrachten das 6:2 (2.) für ihre Farben. Gut geölt ging es auf beiden Seiten weiter und Thomas setzte ebenso von außen Akzente wie auf der Gegenseite Delaney. Die Mittelhessen spulten auf dem Gaspedal, was O´Reilly mit zweimaligem Zug zum Korb nutzen konnte (14:8, 5.). Doppelt ging es auch bei Richter zur Sache – zunächst von der Freiwurflinie und im Anschluss in Zusammenarbeit mit Youngster Zylka per Korbleger (20:11, 6.). Die Hagener baten zur Auszeit, aus dieser die Gießener mit Tim Uhlemann, Bjarne Kraushaar und Isaac Hamilton kamen. Während Thomas seinen jungen Teammates von außen zeigte wie es geht, war der Routinier im Anschluss erneut mit einem Dreipunktespiel zum 26:13 (7.) zur Stelle. Jenes Sixpack des US-Amerikaners nahmen die Hausherren zum Anlass, aufzudrehen und ein kurzeitigen 4:0-Lauf hinzulegen, welcher jedoch mit einem And-One von Richter Enden sollte (29:17, 8.). Eine schöne Passkombination zwischen Hamilton, Uhlemann und einem Distanzwurf von O´Reilly war eines der Schlusshighlights des 38:23-Viertels.

Phoenix Hagen kam motiviert ins anschließende Viertel, was ein Dreier von Dominik Spohr unter Beweis stellte (26:38, 11.). Aber auch die Gießener hatten Laune mit auf das Parkett gebracht, denn Hamilton und Richter hatten unter dem Korb Spaß, während O´Reilly seine Wurfkünste präsentierte. Der mittelhessische Vorsprung war währenddessen auf 47:27 (14.) angewachsen. Die spielerische Leichtigkeit, die die 46ers an den Tag legten, äußerte sich durch geschmeidiges Ballhandling von O´Reilly und Dunking-Aktionen von James JR zum 49:32 (15.). Einer Dreierriege von beiden Seiten, wobei der ProA-Ligist seine Vorteile zog, sollte die Mittelhessen aber nicht aus der Ruhe bringen – Thomas mit Rainbow-Shot von Downtown, Richter von der Straflinie und O´Reilly mit Fadeaway-Jumpshot hielten die Führung (60:45, 18.). Zur Halbzeitpause machte sich die Beständigkeit der JobStairs GIESSEN 46ers mit einem 65:45 auf der Anzeigetafel bemerkbar.

Mit den gleichen Fünf wie aus Abschnitt eins ging es in die zweite Halbzeit. Von Beginn an fokussiert präsentierten sich dabei die 46ers, die in der Offensive gewinnbringende Zähler von Richter und Zylka einheimsten (73:50, 22.). Dabei war der letztgenannte Gießener Youngster gleich zweimal von jenseits der Dreipunktelinie unterwegs, was aber Hagen aufstachelte, die dann einen 7:0-Lauf das Parkett legten (57:73, 23.). Erst Thomas kühlte ein wenig die aufkommende Hausherren Euphorie mit derselben Disziplin wie sein junger Teamkollege zuvor ab und eine anschließende Auszeit der Mittelhessen sollte diese noch weiter gefrieren lassen (75:62, 24.). Doch dies sollte in der Folgefrequenz nicht eintreten und die kurze Rotation der Mittelhessen kam gehörig ins Schwitzen – erst Uhlemann mit einem Distanzwurf und James JR mit Durchsetzungskraft unter dem Korb verschafften den 46ers wieder ein wenig Luft (79:67, 27.). Eine akrobatische Einlage mit anschließenden Punkten von Kraushaar war eines der Prunkstücke der letzten Minuten dieses Viertels und verhalf den JobStairs GIESSEN 46ers als kleine Initialzündung, den Lauf der Gastgeber ein wenig einzudämmen (87:75).

Per Fastbreak ging es für die 46ers in den Schlussabschnitt. Hamilton stibitzte sich den Ball und zog einsam zum Korb (89:75, 31.). Der elfte Steal der Gießener war der Auslöser, sich einen gewissen Abstand aufzubauen, der beim Stand 95:79 (33.) zunächst durch ein Timeout der Hagener unterbrochen werden sollte. Kraushaar & Co. behielten aber den Fokus und die Konzentration trotz schwankender Kräfte oben. Eben jener Point Guard behielt dabei die Führung und ließ nach einem Drive zum Korb gekonnt den Ball durch die Reuse gleiten (97:79, 34.). Das Gießener Eigengewächs brillierte im Folgeangriff als Passgeber auf Thomas und so stand es fünf Minuten vor Schluss 99:79. Phoenix Hagen gab sich aber nicht geschlagen, sodass die Mittelhessen bis zum Ende nicht mit ihren Kräften haushalten konnten. Doch die Achter-Rotation der JobStairs GIESSEN 46ers verbuchte letztendlich mit einem 111:92-Sieg den dritten Platz beim REWE Cup 2020 in Hagen.


Ingo Freyer (Cheftrainer JobStairs GIESSEN 46ers): „Das Turnier kam, wie ich vorher schon angekündigt hatte, genau zum richtigen Zeitpunkt, weil wir viel für unsere Kondition machen konnten und andererseits genau gesehen haben, wo es noch fehlt. Wir hatten im zweiten Spiel noch bessere Phasen, doch auch welche, in denen wir durch Müdigkeit mental etwas runter gegangen sind. Deswegen bin ich mit dem Turnier insgesamt doch ganz zufrieden. Gerade, weil wir wieder eine kurze Rotation hatten und immer noch darauf warten, dass unsere Aufbauspieler mit dazu stoßen.“

Michael Koch (Sportdirektor JobStairs GIESSEN 46ers): „Uns war die Müdigkeit durchaus anzusehen und hinzukam, dass wir heute nur mit einer Achter-Rotation gespielt haben. Wichtig war, dass wir in dem Spiel mal eine Phase hatten, in der Hagen sehr gut gespielt hat und wir uns dagegen wehren mussten. Ansonsten waren Engagement und Ehrgeiz von Beginn an zu sehen. In einem Vorbereitungsspiel war es wichtig, eine schlechtere Phase wieder umzubiegen und am Ende den Sieg als Team mit nach Hause nehmen zu können.“

Phoenix Hagen – JobStairs GIESSEN 46ers 92:111 (45:65)

Viertelergebnisse: 23:38, 22:27, 30:22, 17:24

Phoenix Hagen: Jermaine Bishop (5 Punkte), Cameron Delaney (17), Kyron Cartwright (12), Paul Giese (3), Emil Loch (5), Zach Haney (4), Daniel Zdravevski (10), Jannik Lodders, Dominik Spohr (13), Joel Aminu (17), Javon Baumann (6)

JobStairs GIESSEN 46ers: Isaac Hamilton (9, 5 Rebounds), Liam O´Reilly (15, 9 Assists), Bjarne Kraushaar (8), Tim Uhlemann (3), Johannes Richter (19, 7 Rebounds), Ferdinand Zylka (11), Scottie James JR (11, 9 Rebounds), Brandon Thomas (35)

Zuschauer:  /

Nächstes Spiel: Sa., 10.10.2020, 19.30 Uhr: SYNTAINICS MBC – JobStairs GIESSEN 46ers

Letzte News