Premiere für die U12 mit guter Tendenz – #Zeitzuwachsen

Premiere für die U12 mit guter Tendenz – #Zeitzuwachsen

Die Premierensaison für eine U12-Mannschaft der BBA GIESSEN 46ers hatte ihre Höhen und Tiefen. Der Trend zeigte bis zum vorzeitigen Saisonende allerdings klar in die richtige Richtung. Das Team von Trainerduo Jan Schneider und Sven Plaschnick hatte vor dem abgesagten letzten Spieltag allerbeste Aussichten an der Hessenmeisterschaft teilzunehmen.

„Es gab viele schöne Ereignisse in dieser Saison“, kann sich Kapitän Max Bartylak gar nicht auf ein Highlight festlegen. „Die beiden wichtigen Siege gegen Langen waren aber schon das schönste in diesem Jahr. Auch mein Ankommen in Gießen, die Qualifikation für die Oberliga und das Turnier in Lund waren Highlights für mich.“

16 Jungs der Jahrgänge 2008 und 2009 hatten die Ehre das 46ers-Logo in der U12-Oberliga zu tragen. Viele der Kinder waren bereits in den letzten Jahren bei den Partnervereinen von den hauptamtlichen Jugendtrainern der JobStairs GIESSEN 46ers betreut worden. Aber auch aus Siegen und dem Taunus kamen die elf und zwölf Jahre alten Spieler an die Lahn.

Nach der problemlosen Qualifikation im Mai und einem langen Sommer der Vorbereitung sicherte sich das jüngste Team der BBA GIESSEN 46ers im ersten Oberligaspiel gleich den Premierensieg. Beim TV Babenhausen setzten sie sich schon weit vor der Halbzeit ab und gewannen souverän mit 114:81. Unterbrochen von den Herbstferien und mit einigen taktischen Neuerungen, wurde das zweite Spiel gegen Hofheim knapper als erwartet. Nach einem Fehlstart hatten die Jung-46ers Probleme einen offensiven Rhythmus zu finden. Erst am Ende zeigte sich das höhere Talent der Gießener und brachte den knappen 53:48-Sieg.

Doch in der Folgewoche gelang der Turnaround nicht, in Hanau setzte es die erste Oberliga-Niederlage für die Gießener. Nach Niederlagen gegen das Spitzenduo FRAPORT SKYLINERS und BC Wiesbaden stand das Schneider-Team gegen Weiterstadt bereits unter Zugzwang. Doch am Doppelspieltag Ende November zeigten die Jungs ihren Kampfgeist und besiegten dank guter Verteidigung Weiterstadt und Langen. Zwei Siege und eine Niederlage gegen Eintracht Frankfurt und das befreundete Team aus Marburg schlossen das Jahr 2019 ab.

„Uns war die spielerische Entwicklung wichtiger als das sportliche Abschneiden. Alle Jungs sollten die Möglichkeit haben in jedem Spiel mindestens drei Zehntel also zwölf Minuten auf dem Parkett zu stehen. Oft haben sogar alle sechzehn Minuten gespielt. Mit zwei Teamtrainings und einem Kleingruppentraining pro Woche wollten wir die Spieler auf die U14 vorbereiten und ihnen an die Hand legen, wie man gut trainiert“, fasst Trainer Jan Schneider die Ziele für die Saison zusammen.

Das neue Jahr begann mit einer Reise nach Schweden zum großen Jugendturnier in Lund.  Neben tatkräftiger Unterstützung auf dem Feld, durch einen Spieler vom Lich Basketball e.V., war die Reise auch dank eines zusätzlichen Engagements durch die 1. Vorsitzende der BBA GIESSEN 46ers Christiane Roth zu stemmen. Das Erlebnis schweißte die Mannschaft weiter zusammen und brachte den Spielern individuell wichtige Erfahrung. Dies verhinderte zunächst aber nicht den nächsten Rückschlag durch eine wechselhafte Leistung gegen Babenhausen. Doch schon in Hofheim und gegen Hanau fand die Mannschaft zurück in die Spur. Nach dem 119:66 in Weiterstadt stand der Showdown um den vierten Platz gegen Langen an.

Die BBA GIESSEN 46ers machten von Beginn an klar, dass sie den direkten Konkurrenten vom Hessenmeisterschaftsrang verdrängen wollen. Mit viel Willen und Einsatz rissen sie im dritten Zehntel die Partie an sich und gaben sie nicht mehr aus der Hand. Auch wenn Langen mal einen kleinen Lauf hatte, wussten die U12 zu kontern und brachten den 81:58-Erfolg sicher nach Hause.

„Zuletzt haben einige Spieler einen großen Entwicklungsschub gemacht, daher ist es sehr schade, dass wir unsere Saison nicht mit der Hessenmeisterschaft regulär beenden konnten. Alle Spieler haben sich in dem Jahr persönlich und basketballerisch weiterentwickelt“, freut sich Schneider über die gute Tendenz seiner jungen Spieler. „Die Jungs waren sehr motiviert, einige kommen ja aus dem Taunus oder aus Siegen extra zu jedem Training nach Gießen. Die ersten drei haben seit Dezember auch regelmäßig am U14-Training teilgenommen, was uns sehr freut. Spielerisch haben wir große Fortschritte beim Entscheidungsverhalten gemacht, sodass Sven und ich das Team sehr zufrieden in die U14 übergeben können.“

Ein großes Dankeschön geht an alle Spieler, Trainer, Eltern und Helfer für die Unterstützung und das Gelingen der ersten Saison einer 46ers-Mannschaft im Mini-Basketball. Die BBA GIESSEN 46ers freuen sich, nahezu alle Spieler auch in der kommenden Saison auf ihrem Weg begleiten zu können.

Letzte News