Revanchegelüste unterbinden – Rackelos auswärts in Speyer gefordert

Revanchegelüste unterbinden – Rackelos auswärts in Speyer gefordert

Nach dem 102:78 über MORGENSTERN BIS Baskets Speyer geht es für die Depant GIESSEN 46ers Rackelos back-to-back erneut gegen das Team von Headcoach Carl Mbassa. Es ist zugleich der Rückrundenauftakt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Süd. Los geht’s am kommenden Samstag (14.12.) um 19.30 Uhr in der Speyerer Nordhalle. Die Hausherren bieten einen Livestream zum Spiel an. Der Link befindet sich am Ende dieses Textes.

Kapitän Johannes Lischka hatte nach dem Sieg über die Baskets die Marschroute für das nächste Match ausgegeben: Mit einem weiteren Sieg wollen die Rackelos ihre Stellung im Top-Trio der ProB-Süd festigen. Derzeit stehen die Mittelhessen punktgleich zwischen Coburg und Speyer auf dem fünften Platz. Mit sechs Siegen aus elf Partien ist die Mannschaft um Trainergespann Rolf Scholz und Lutz Mandler zwar nach wie vor im Soll. Zweier Siege in Folge zum Trotz trennen die Rackelos aber nur zwei magere Pünktchen von einem Relegationsplatz.

Das liegt am breiten Tabellenmittelfeld der Liga. Mit Elchingen und Würzburg (Punktekonto: 18:4) stehen zwei Teams mit etwas Abstand an der Spitze des Feldes. Am anderen Ende der Nahrungskette reihen sich die Basketball Löwen Erfurt ein, die erst einen Sieg verbuchen konnten. Auch Oberhaching war lange Zeit ganz unten zu finden, konnte mit zwei Punktegewinnen in Folge zuletzt aber Boden gutmachen.

In dieser unübersichtlichen Gemengelage wäre ein weiterer Sieg gegen Speyer mit Gold kaum aufzuwiegen. Mit Ausnahme der Baunach Young Pikes, die vor wenigen Wochen mit 92:85 in die Schranken gewiesen wurden, konnte Gießen kein Spiel gegen jene Teams gewinnen, die in der Tabelle gegenwärtig vor den Rackelos stehen. Gleichzeitig besteht kein Zweifel am generellen Aufwärtstrend der jungen Mannschaft, die vier ihrer letzten fünf Partien gewinnen konnte.

Bei Speyer ist nach gelungenem Saisonauftakt eher die gegenläufige Tendenz zu beobachten. Das liegt auch an der Verletzungsmisere der Domstädter. Gegen Gießen waren zwar alle acht Spieler der Rotation zum Einsatz gekommen. Auf Nils Gesmann entfielen aber nur 1:25 Minuten; zudem schied Albert Kuppe im dritten Viertel verletzungsbedingt aus. Verzichten musste Coach Mbassa neben Point Guard Jordi Salto Sabate kurzfristig auch auf Adrian Lind. Ob der ligaerfahrene Center gegen die Rackelos wieder wird mitwirken können, ist ungewiss.

Entscheidender ist aus mittelhessischer Sicht, dass die zurückgebliebene Kern- und Startformation dennoch zu den besten der Liga zählt. Lange bevor Faktoren wie der konditionelle Kraftverschleiß bei den Baskets überhaupt zum Tragen kommen konnten, etablierten die Rackelos eine so frühe wie solide 9:0-Führung. Nur im zweiten Viertel deutete Speyer mit einem Konterlauf das große Potential an, das sie zu Saisonbeginn von Sieg zu Sieg getragen hat.

Für die Depant GIESSEN 46ers Rackelos ist es das vorletzte Spiel vor der Weihnachtspause. Am 21.12. müssen die Mittelhessen ein letztes Mal in Erfurt ran. Das nächste Heimspiel wartet dann nach dem Jahreswechsel am 05.01. (18.00 Uhr).

Rolf Scholz (Headcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Der Gegner ist uns natürlich noch sehr präsent. Wir müssen den Jungs bewusstmachen, dass uns ein komplett anderes Spiel erwartet. Es geht bei null los, Speyer ist nach wie vor ein sehr starker Gegner.“

Livestream auf dem YouTube-Kanal von MORGENSTERN BIS Baskets Speyer:

https://www.youtube.com/channel/UCXXFRlAefjd76IFOO0CVRqg/featured

Letzte News