ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – Nachwuchs-News

Foto: Sven Kuczera

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – Nachwuchs-News

Der Wind wirbelt alles durcheinander, zumindest den Spielplan der Gießener Jugendmannschaften an diesem Wochenende. Wie der Zufall es wollte, waren für die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers von vornherein nur drei Partien angesetzt, doch Orkantief „Sabine“ sorgte dafür, dass nur zwei stattfanden. Das Team Bonn/Rhöndorf reiste in der JBBL nicht nach Gießen. Genau wie für die parallel geplante Partie Südhessen-Düsseldorf wird nun ein neuer Spieltermin gesucht. An den Machtverhältnissen in den anderen beiden Spielen änderte der Sturm allerdings nichts. Als hoher Favorit holten die NBBL-Jungs den Sieg, der nun auch rechnerisch den Klassenerhalt in der A-Division bedeutet. Für die U12 war der Tabellenführer von den FRAPORT SKYLINERS dagegen wie erwartet auswärts eine zu hohe Hürde.


NBBL: Nürnberg Falcons BC – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers 62:109 (27:62)

Viertelergebnisse: 15:27, 12:35, 16:21, 19:26

Klassenerhalt geschafft, Playoffs voraus! Die U19 der ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers ist durch den Auswärtssieg in Nürnberg unter den besten 16 Teams der NBBL-Saison 2019/20 und wird auch im kommenden Jahr gegen die besten Nachwuchsspieler des Landes antreten.

Dabei reiste das Team von Trainer Ivica Piljanovic ohne Sebastian Brach an, der nach dem langen ProB-Reise am Vortag eine Pause bekam. Auch Paul Carl wurde noch geschont und Robin Njie sowie Till Wagner blieben verletzungsbedingt in Mittelhessen. Für den zweitbesten Scorer Brach rückte Henrik Kalusche in die Startformation. Den besseren Beginn erwischte allerdings der Gastgeber, der 9:6 in Front lag. Doch der Tabellenletzte blieb nicht lange in Front. Die Gießener gingen angeführt von Nico Lagerman in Front und etablierten in einer noch knappen Partie eine kleine Führung. 15:23 stand es kurz vor dem Ende des ersten Viertels.

Doch dann drehten die Gäste auf und legten einen 19:0-Lauf auf das Parkett. Die Gießener attackierten geduldig den Korb und schlossen immer wieder erfolgreich ab. Auf der Gegenseite zwangen sie die Franken zu schwierigen Würfen, sodass diese insgesamt 60 ihrer 95 Würfe aus dem Feld und von der Freiwurflinie nicht in der Reuse versenkten. Big Man Emmanuel Ngan hielt dabei noch am besten dagegen und erzielte 20 der 62 Nürnberger Punkte. Doch beim 15:42 war die Partie bereits vorentschieden. Für die Franken ist es eine reine Lernsaison und vor allem der junge Backcourt soll die Erfahrungen in den nächsten NBBL-Jahren einbringen. Bis zur Halbzeit bauten die Mittelhessen dann ihren Vorsprung weiter auf 27:62 aus.

Mit Hannes Bergmann und Yuma Janeck waren erneut zwei Spieler im Kader, die zu Saisonbeginn vor allem Spielzeit in der U18-Oberliga gesammelt haben. Beide letztjährigen JBBL-Spieler bekamen in der Frankenmetropole ihren bislang längsten Einsatz in der U19-Bundesliga und erzielten mit elf und vier Punkten auch persönliche Bestwerte. Coach Piljanovic rotierte fleißig durch und so kamen alle Akteure zu mindestens 14 Minuten Einsatzzeit. Mit dem sicheren Polster im Rücken ließen es seine Schützlinge etwas langsamer angehen, doch gewannen trotzdem noch das dritte Viertel.

Die Nürnberger holten von ihren 58 Fehlwürfen, die zu einem Rebound führten, 16 Stück, doch im Verhältnis lagen sie damit nicht weit vor den Gießenern, die sich neun ihrer eigenen Fehlwürfe schnappten. Einzig Nico Lagerman und Tim Schneider nahmen mehr als einen Dreier, sodass am Ende nur elf Versuche aus der Distanz 56 Zweiern und 42 Freiwürfen gegenüberstanden. Mit der Dominanz gewannen die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers auch das Schlussviertel mit sieben Punkten Differenz und sicherten sich durch das 109:62 den fünften Saisonsieg im elften Spiel.

Da zeitgleich Bamberg und Bayreuth verloren, sind die 46ers nicht mehr von den sechs Playoff-Plätzen zu verdrängen. Die Piljanovic-Mannschaft wird damit auch in der kommenden NBBL-Saison in der A-Division spielen. Dabei können dann auch die Leistungsträger Sebastian Brach, Tim Schneider oder Paul Carl die Erfahrungen aus dieser Spielzeit in die Waagschale werfen. In den nächsten Wochen warten mit Bayern München und Ludwigsburg zwei schwere Gegner auf eigenem Parkett auf die Lahnstädter, ehe es am ersten März-Wochenende in Bamberg um die Platzierung der Hauptrunde geht und damit dann auch den Gegner in der ersten Playoff-Runde.

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers: Hannes Bergmann (11 Punkte), Karl Maruschka (12), Tim Schneider (23), Nico Lagerman (31, 12 Rebounds), Yuma Janeck (4), Henrik Kalusche (4), Fabian Baumgarten (7), Finn Jakob (7), Philipp Bötz (8), Paul Schneider (2)

Nächste Partie: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – FC Bayern München (Sonntag, 16. Februar, 15.00 Uhr, Sporthalle Gießen-Ost)


U12: FRAPORT SKYLINERS – BBA GIESSEN 46ers 104:70 (46:32)

Am stürmischen Sonntag ging es für die jüngsten 46ers-Akteure und einige Eltern auf den Weg nach Frankfurt ins Nordwestzentrum, wo die FRAPORT SKYLINERS ihr Trainingszentrum haben und ihre Jugendspiele austragen. Beim Tabellenführer begannen die Gäste etwas nervös, doch fanden dann ins Spiel. Max Bartylak traf den ersten Dreier des Nachmittags und führte sein Team so zum 6:7-Zehntelgewinn. Während die Gießener in den folgenden vier Minuten zwei Dreier aus der Herrendistanz knapp vergaben, kamen die Bankenstädter zu einigen leichte Würfen und zweite Wurfchancen. Folgerichtig hieß es nach acht Minuten dann 18:12. Im dritten Abschnitt legten die Gastgeber noch einen Zahn zu und die jungen 46ers agierten überhastet. Mit viel Tempo setzte sich das Team aus der Mainmetropole auf 31:16 ab.

Statt einer Aufholjagd verloren die Jungs von Trainer Jan Schneider auch im vierten Zehntel zwei Bälle und die Frankfurter zogen auf 19 Punkte davon. Mit einem Dreipunktespiel durch Neoh Bauer verkürzten die Lahnstädter nochmal, doch es reichte nicht zu einem weiteren Zehntelgewinn. Die vier Minuten vor der Pause weckten neue Hoffnung im Gießener Block der Basketball-City Mainhattan. Silas Hergett, der Schütze des 100ers im vergangenen Spiel, traf zwei Distanzwürfe, die den Rückstand auf 13 Punkte verringerten. Drei vergebene Freiwürfe verhinderten allerdings eine weitere Annäherung, sodass es mit 46:32 in die Halbzeit ging.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die FRAPORT SKYLINERs oft einen Schritt schneller als ihre hessischen Rivalen. Ein Vierpunktespiel von Emil Boykin sorgte in einem punktereichen Zehntel für den nächsten Frankfurter Lauf. Die Gastgeber bauten ihre Führung auf 59:43 aus und nach einem Rückspiel sowie Schrittfehler wuchs die Differenz auf 20 Zähler an. Als zu Beginn des achten Abschnitts Frankfurts Nicolas Gogola einen Dreier aus der Herrendistanz traf war das Spiel endgültig entschieden. Zwar gehörten die letzten sechs Punkte des Zehntels den Schneider-Jungs, doch es ging mit 77:56 in die letzten beiden Durchgänge. Luca-Noel Nickel sorgte in den letzten vier Minuten mit sieben Punkten noch dafür, dass der Rückstand am Ende nicht zu hoch wurde. Mit 104:70 endete die Partie für den Tabellenführer.

Die jungen Spieler der 46ers können aus der Partie einige Punkte mitnehmen für das nächste schwere Spiel gegen Frankfurts ersten Verfolger Wiesbaden, die bislang erst zwei Saisonniederlagen kassiert haben. Die BBA bleibt unterdessen weiter auf dem vierten Rang, da der TV Langen gegen das Team aus der Landeshauptstadt unterlag. In den vier verbleibenden Hauptrundenspielen wartet ein Kopf-an-Kopf-Duell zwischen den punktgleichen Teams um den Einzug in die Hessenmeisterschaft.

BBA GIESSEN 46ers: Daniel Vosoghi, Max Bartylak, Johann Takam Tcheutchoua, Adrian Aljija, Jordan Lockhart, Neoh Bauer, Luca-Noel Nickel, Silas Hergett, Luis Felipe Schmitz-Manseck

Nächste Partie: BBA GIESSEN 46ers – BC Wiesbaden (Samstag, 15. Februar, 15.30 Uhr, Sporthalle Gießen-Ost)


Die nächsten Partien:

U18: MTV Kronberg – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers (Sonntag, 16. Februar, 15.00 Uhr, Sporthalle Altkönigschule, Kronberg)

JBBL: ART Giants Düsseldorf – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers (Sonntag, 16. Februar, 14.00 Uhr, Sporthalle Comenius-Gymnasium, Düsseldorf

U14: TG Hanau – BBA GIESSEN 46ers (Sonntag, 16. Februar, 12.00 Uhr, Jahnhalle, Hanau)

Letzte News