Saisoneröffnungsfeuerwerk für Rackelos – Blow-Out-Sieg über Dresden Titans

Foto: Chris Kettner Fotodesign

Saisoneröffnungsfeuerwerk für Rackelos – Blow-Out-Sieg über Dresden Titans

Vierzig magische Spielminuten für die Depant GIESSEN 46ers Rackelos: Dezimiert, aber motiviert bis in die Haarspitzen rang die Achter-Rotation tiefbesetzte Dresden Titans mit 96:66 (46:31) nieder. Damit holte das Team von Headcoach Rolf Scholz den ersten Sieg im ersten Spiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Süd. Es war eine Teamleistung wie aus dem Bilderbuch.


In der Anfangsphase war Johannes Lischka der Fels in der Brandung, der sich mit zwei Layups und einem Sprungwurf erfolgreich den Dresdner Verteidigungsbemühungen widersetzte. Diese konnten dafür ihrerseits im Angriff erfolgreich Akzente setzen und führten zwischenzeitlich mit 12:7 (4.), bevor Tim Köpple kurz vor Ablauf der Uhr zur Viertelmitte auf 16:14 stellte. Nach einem Dreipunktespiel von Lischka steuerte David Amaize den ersten Treffer aus der Dreipunktedistanz bei. Lischka und Köpple scorten aus dem Set-play heraus. Da Dresden über mehrere Minuten zu keinem Zähler kam, lagen die Rackelos zum Ende des ersten Viertels verdient mit 28:18 in Front.

Lischka von der Freiwurflinie und via Layup bestellte das 32:20, bevor Daniel Kirchner den mittelhessischen Lauf stoppte. Davon unbeeindruckt zeigte sich Felix Schweizer, der aus der Distanz einen wichtigen Entlastungsdreier beisteuerte. Es schlossen sich zähe Minuten an, in denen vor allem von außen nichts zu fallen schien. Nachdem unter anderem Sebastian Heck einen kleinen 4:0-Lauf für die Titanen auf die Beine stellte, brach Lischka den Bann und traf von jenseits des Perimeters (39:28, 17.). Köpple an der Linie und abermals Lischka aus dem Sprungwurf heraus sorgten für eine stabile zweistellige Führung. Zwischenzeitlich warteten die Gäste über drei Minuten auf den nächsten Korb. Für den Schlusspunkt sorgte stilecht Neuzugang Alexandre Michel Doche, der trotz Fouls in der Schlussminute ablegte, auch der Linie die Nerven behielt und so für den 46:31-Halbzeitstand sorgte.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierte Gießen das Spieltempo. Sebastian Brach führte sich mit zwei Korblegern erfolgreich ein, bevor Doche nach Offensivrebound zum 57:33 (23.) ablegte. Abermals hielten die Rackelos ihren Korb sauber, bevor Wilhelm Voigtmann zur Viertelmitte auf 35:59 verkürzen konnte. Es schloss sich ein beiderseitiges Dreierfestival an, das zum Viertelendstand von 82:51 aus Gießener Sicht führen sollte. Für die Mittelhessen trafen Köpple, dreimal Doche und zum Schluss Schweizer von Downtown. So fiel es nicht ins Gewicht, dass auch mehrere Dresdner Dreier durchs Netz rauschten.

Im Schlussviertel ging die Schlagzahl dann runter. Dresden produzierte viele Ballverlust, an der Linie konservierten die Rackelos souverän ihre hohe Führung. Auch als in der 35. Minute Kapitän Lischka erstmals vom Feld durfte, lag kein Comeback der Elbstädter in der Luft. Erst in der Schlussphase betrieben die Titans etwas Ergebniskosmetik. Die letzten Gießener Punkte gehörten Köpple, der an der Freiwurflinie das 96:64 markierte.

Weiter geht es für die Depant GIESSEN 46ers Rackelos am kommenden Samstag gegen den TSV Oberhaching.

Rolf Scholz (Cheftrainer Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Es war eine tolle Saisoneröffnung für uns. Die kleine Rotation hat das toll gemacht und von Anfang an auf einem hohen Energielevel gespielt. Wir haben in keinem Viertel mehr als zwanzig Punkte zugelassen und auch deren körperlich überlegene Spieler rausgenommen. Ein riesiges Kompliment an die Mannschaft.“

Depant GIESSEN 46ers – Dresden Titans 96:66 (46:31)

Viertelergebnisse: 28:18, 18:13, 36:20, 14:15

Depant GIESSEN 46ers Rackelos: Alexandre Michel Doche (29 Punkte), Tim Köpple (20), David Amaize (7), Tim Schneider (2), Johannes Lischka (26), Sebastian Brach (6), Felix Schweizer (6), Karl Maruschka.

Dresden Titans: Bryan Nießen (7), Daniel Kirchner (8), Bela Exzequiel, Lorenz Gabriel Domrös, Arne Wendler, Sven Papenfuß, Georg Wilhelm Voigtmann (6), Max von der Wippel (2), Julius Stahl (14), Aaron Kayser (6), Sebastian Heck (4), Lennard Larysz (19).

Nächste Partie: Sa., 31.10.2020 19.00 Uhr: TSV Oberhaching – Depant GIESSEN 46ers Rackelos

Letzte News