Was denken Isaac Hamilton und Liam O´Reilly zur Präsidentenwahl – Zuversicht ist dabei das Schlüsselwort

Foto: Christian Becker

Was denken Isaac Hamilton und Liam O´Reilly zur Präsidentenwahl – Zuversicht ist dabei das Schlüsselwort

In den vergangenen Tagen zog sich die Präsidentschaftswahl hin, erreichte dabei ein unbekanntes Ausmaß und ihre Auswirkungen waren überall auf der Welt spürbar. Der Höhepunkt mit der Wahl eines neuen Präsidenten in den USA war das Ausrufezeichen einer langen und spektakulären Auszählung. So haben die beiden US-Amerikaner im Dress der JobStairs GIESSEN 46ers, Isaac Hamilton und Liam O´Reilly, das gesamte Geschehen aus der Ferne wahrgenommen:


Isaac und Liam, aktuell seid ihr an die häusliche Quarantäne gebunden. Wie geht es euch überhaupt?

Liam O´Reilly: „Die Quarantäne läuft den Umständen entsprechend gut. Ich versuche fit zu bleiben und mich auf viele Arten zu beschäftigen. Zum Beispiel koche ich viel und telefoniere viel mit meiner Freundin oder meiner Familie über FaceTime, das motiviert mich in dieser Zeit sehr.“

Isaac Hamilton: „Die Quarantäne ist bis lang ganz in Ordnung. Ab und zu ist es eine wirkliche Herausforderung, produktiv zu bleiben, aber trotzdem lasse ich mich von meiner Arbeit nicht abbringen und versuche meinen Vorteil aus diesen Gegebenheiten zu ziehen.“

Neben dem alltäglichen Fithalten habt ihr auch viel Zeit euch mit anderen Dingen in eurem Leben zu beschäftigen. Dabei war in den vergangenen Tagen und Wochen ein Thema in eurer Heimat auf der ganzen Welt präsent: Die ausdauernden Wahlen in den USA. Wie habt ihr die Wahl eures neuen Präsidenten verfolgt?

Liam O´Reilly: „Ich habe es wahrscheinlich wie alle Amerikaner im TV verfolgt und mich laufend im Internet über die aktuellen Stände informiert. Es war schon irgendwie verrückt.“ (lacht)

Isaac Hamilton: „Die Präsidentenwahl war äußerst interessant. Ich bin froh, Biden als neuen Präsidenten zu haben. Twitter und andere Medienberichte waren dabei sehr hilfreich, um auf dem Laufenden zu bleiben.“

Die Teilnahme dieser bedeuteten Wahl konnte von euch nur durch die sogenannte „ominöse“ Briefwahl gewährleistet werden. Habt ihr diese Möglichkeit wahrgenommen?

Liam O´Reilly: „Ich konnte leider nicht wählen, da ich mich nicht rechtzeitig habe registrieren lassen, was ich im Nachgang sehr bedauere. Dennoch bin ich sehr gespannt auf unseren neuen Präsidenten. Ich mochte Vorgänger Trump überhaupt nicht. Ich war fand es überhaupt nicht gut, wie er Sachen anging und auch welche Ansprachen er traf. Ich bin der Meinung, dass er unser Land nicht entsprechend repräsentiert hat, wie es die USA verdient hat. Aus diesen Gründen bin ich gespannt auf den Einzug von Biden ins Weiße Haus und freue mich zudem auf die erste Vizepräsidentin der Geschichte unseres Landes. Das ist einfach großartig.“

Isaac Hamilton: „Ja, ich konnte abstimmen und habe die Briefwahl genutzt.“

Vor, während und nach den Wahlen ging es turbulent in den Vereinigten Staaten von Amerika zur Sache. Welche Eindrücke hattet ihr während dieser Zeit? Und was haben eure Angehörigen euch berichtet? 

Liam O´Reilly: „Vor und nach der Wahl ist die Gefühlslage des Landes immer noch sehr aufgeladen. Die Menschen wollen für alle den besten Weg finden, aber dies geht nicht durch Gewalt oder Einschüchterung. Ich habe zu meiner Familie gesagt, dass sie auf sich aufpassen sollen. Am besten überhaupt nicht provozieren lassen und versuchen, sich nicht in solche Sachen einzumischen. Das ist zwar schwer, aber in meinen Augen der richtige Schritt.“

Isaac Hamilton: „Mein Eindruck während der Wahl war in gewisser Weise ermutigend, da viele Menschen tatsächlich Stellung bezogen haben, um sicherzustellen, dass die Menschen gewählt haben. Meine Familie sagte mir, dass sich etwas ändern würde.“

Nun soll ein neuer starker Mann die Regie in den USA ab Mitte Januar übernehmen. Was haltet ihr vom designierten neuen Präsidenten Joe Biden und seinen Wahlversprechungen?

Liam O´Reilly: „Ich bin wie ich schon einmal zuvor erwähnt habe, sehr gespannt auf unseren neuen Präsidenten. Ich hoffe er führt unser Land wieder auf gewisse Tugenden zurück und unternimmt dabei die richtigen Schritte auf die angemessene Weise.“

Isaac Hamilton: „Hoffentlich kann Biden die Versprechen erfüllen, die er den Menschen gegenüber gegeben hat. Er kennt die aktuellen Probleme am System von Amerika. Es liegt eine große Aufgabe vor ihm.“

Welche Hoffnungen bzw. Erwartungen verknüpft ihr mit ihm?

Liam O´Reilly: „Ich bin eigentlich nicht sehr in politische Angelegenheiten involviert. Aber in letzter Zeit habe ich mich mehr damit beschäftigt, versucht Dinge besser zu verstehen und mir Hintergrundwissen anzueignen. Dabei rede ich nicht nur über die USA, sondern auch über Deutschland bzw. insgesamt Europa sowie der ganzen Welt. Ich denke, es geht nur gemeinsam und da würde ich mir wünschen, dass Biden an diesem Punkt ansetzt.“

Isaac Hamilton: „Als Afro-Amerikaner hoffe ich, dass er in der Lage ist, Ressourcen für diese Gemeinschaften bereitzustellen. Und zwar nicht als Handzettel, sondern als eine Möglichkeit, die Flugbahn von Amerika generell zu ändern, da einige dieser Probleme auf rassenbezogene Konflikte zurückzuführen sind.“

Vielen Dank, Isaac und Liam! Wir wünschen euch ein gutes Durchhaltevermögen!

Letzte News