Kenntnisse erlangt, Test verloren – JobStairs GIESSEN 46ers unterliegen in Weißenfels mit 102:114

Kenntnisse erlangt, Test verloren – JobStairs GIESSEN 46ers unterliegen in Weißenfels mit 102:114

Beim letzten Testspiel vor den MagentaSport BBL Pokal-Wochenenden konnten die JobStairs GIESSEN 46ers beim SYNTAINICS MBC auch endlich mal wieder vor Publikum spielen. In der mit 550 Zuschauern gefüllten Stadthalle Weißenfels, wo auch vier mitgereiste 46ers-Fans Platz fanden, unterlagen die Mittelhessen am Ende mit 102:114. Insbesondere 19 erfolgreiche Dreipunktewürfe der Gastgeber ließ die Mannschaft von 46ers-Cheftrainer Ingo Freyer nicht in Entfaltung kommen. Einen guten Einstand mit 25 Punkten feierte Neuzugang Andrew Rowsey. Topscorer war Brandon Thomas mit 27 Punkten. Zudem konnte Scottie James JR mit 14 Punkten und 12 Rebounds ein Double-Double einfahren.  


In Weißenfels sollten bei den JobStairs GIESSEN 46ers Liam O´Reilly, Isaac Hamilton, Brandon Thomas, Johannes Richter und Scottie James JR die Startformation bilden. Letztgenannter Big Man fand mit einem And-One ebenso gut in die Begegnung wie Dreierschütze Kyndahl Hill auf der Gegenseite (3:3, 1.). Ebenfalls früh in der Partie packten die 46ers eine Press-Defense aus, die zu Ballgewinnen und Korberfolgen durch den agilen Thomas führten (7:5, 3.). Doch die aggressive Spielweise der Mittelhessen barg auch Gefahren, sodass nach gut fünf Minuten Spielzeit ein ausgewogener Spielstand von 17:17 auf der Anzeigetafel leuchtete. Während Thomas mit sechs Zählern bei den Gießenern funktionierte, war es Hill mit 13 Punkten, der dem Viertel seinen Namen aufdrückte und seine Wölfe mit 22:17 (6.) in Führung brachte. Aus einer Auszeit hinaus waren es zunächst die Gäste, die offensiv mit O´Reilly, Ferdinand Zylka und Neuzugang Andrew Rowsey Akzente setzen konnten (24:27, 8.). Am Ende sollte der SYNTAINICS MBC aber Antworten auf dem Parkett liefern, sodass die JobStairs GIESSEN 46ers mit einem 26:30-Rückstand ins zweite Viertel starten mussten.

In diesem waren es die Hauherren in Person von Sergio Kerusch, die die Initiative ergriffen und sich absetzten (35:26, 12.). Mit dem jungen Tim Köpple kam wieder Schwung in die Gießener Offensive, sodass nach einem jeweiligen Anspiel des Spielmachers Punkte von Thomas und James JR auf das Scoreboard gelangten (31:40. 14.). Am stürmenden Kerusch bissen sich die Mittelhessen aber weiterhin in der Defense die Zähne aus, sodass der Forward mit 13 Punkten in diesem Viertel das Tableau mit 45:33 (15.) für seine Farben ordentlich ausreizte. Die Gießener bemühten sich ihrerseits sowohl offensiv, wie auch in der Verteidigung einen Faden zu finden. Rowsey mit einem Dreipunktespiel und Thomas mit einem eleganten Lay-up generierten im Angriff Punkte, während O´Reilly mit Balleroberungen in der Defense glänzen konnte (44:49, 17.). Die beiden Offensiv-Protagonisten agierten in der Folgeszene kongenial miteinander: Nach Drive zum Korb von Rowsey, fand dieser den außen wartenden Thomas, der auf 47:51 (18.) stellte. Doch die Aufholjagd sollte bis zur Halbzeitpause merklich an Fahrt verlieren, vor allem ein Vierpunktespiel von Bogdan Radosavljevic sowie eine Dreiersalbe seiner Farben sorgte für den 52:64-Dämpfer.

In der zweiten Halbzeit mussten die JobStairs GIESSEN 46ers zunächst mit einem 12:0-Run der Hausherren zurechtkommen (76:52, 23.). Selbst ein Blockshot von James JR ließ die Lebensgeister der Mittelhessen nicht erwecken. Erst Hamilton brachte nach vier Minuten den Ball in die Reuse, was den Zwischenstand von 54:79 aber nicht beschönigen konnte (24.). Einem Timeout der Gäste war es geschuldet, dass O´Reilly und Rowsey einen 5:0-Lauf auf das Parkett legten (59:81, 25.). Die 46ers waren wieder präsenter in der Partie – Youngster Bjarne Kraushaar mit energischem Drive zum Korb sowie eine Ablage von Thomas auf Richter sollte das 63:83 (17.) bescheren. Während die Mittelhessen, außer Thomas, im Anschluss mit ihren Dreierversuchen scheiterten, waren es die Hausherren unter anderem mit einem Kerusch Dreier, die wieder PS auf die Straße bekamen und auf 90:66 (29.) stellten. Auch die Schlussminute sollte dem Gießener-Spiel keine Linderung bieten, sodass es mit einem 68:94-Rückstand in den finalen Abschnitt ging.

Dieser begann mit gewohnter weißenfelsischer Attitüde an diesem Abend und einem folgerichtigen 4:0-Lauf der Hauherren (98:68, 31.). Big Man James JR rackerte sich unter dem Korb weiter ab und verhalf Rowsey sowie Thomas zu zweiten Chancen (74:98, 32.). Der neue Spielmacher der JobStairs GIESSEN 46ers integrierte sich in dieser Phase immer mehr mit seinen gekonnten Würfen aus der Distanz, sodass er mit 20 Punkten zu Thomas 20 Zählern intern aufschließen konnte (82:104, 35.). Dennoch blieb es Gießener Stückwerk, denn einem gut aufgelegten Kerusch & Co. war auch zu diesem Zeitpunkt kein Beikommen, was mittlerweile ein 86:109 (36.) nach sich zog. Wiederum eine Auszeit brachte Gießener Energie in die Angriffssequenzen, in denen sich James JR, Rowsey und Thomas in verschiedenen Wurfdisziplinen als Vollstrecker bewährten (93:109, 38.). O´Reilly hielt den 7:0-Run seiner Farben noch weiter am Leben und unterbrochen von gegnerischen Punkten waren es Thomas mit einem Dreier sowie Richter und Rowsey mit jeweils einem Korbleger, die das Endergebnis von 102:114 verankerten.


Ingo Freyer (Cheftrainer JobStairs GIESSEN 46ers): „Am Anfang ist es direkt sehr unglücklich gelaufen: Die Großen vom MBC haben alles getroffen und wir alles daneben geworfen – so sind wir schlecht ins Spiel gekommen. Außerdem war es sehr auffällig, dass unsere Kommunikation bzw. Abstimmung in den einzelnen Verteidigungsarten, die wir spielen, noch nicht da ist. Da sind wir nach den drei Wochen, in denen wir taktisch zwar sehr schon sehr viel reingebracht haben, einfach noch nicht eingespielt genug – gerade in der Verteidigung.“

SYNTAINICS MBC – JobStairs GIESSEN 46ers 114:102 (64:52)

Viertelergebnisse: 30:26, 34:26, 30:16, 20:34

SYNTAINICS MBC: Marko Krstanvoic, Sergio Kerusch (27 Punkte), Kyndahl Hill (27), Shavon Coleman (5), Sandro Antunovic, Quinton Hooker (9), Michael Michalak (20, 11 Assists), Roko Rogic (14), Bogdan Radosavljevic (15)

JobStairs GIESSEN 46ers: Isaac Hamilton (7), Liam O´Reilly (11), Bjarne Kraushaar (2), Tim Köpple, Tim Uhlemann, Johannes Richter (11), Brandon Bowman (2), Ferdinand Zylka (3), Andrew Rowsey (25), Scottie James JR (14, 12 Rebounds), Brandon Thomas (27, 8 Rebounds)

Zuschauer:  550

Nächstes Spiel: Sa., 17.10.2020, 18.00 Uhr: RASTA Vechta – JobStairs GIESSEN 46ers

Letzte News